HERZLICHE EINLADUNG:

Kritisch-reflexive Auseinandersetzung anhand eines Textes, Diskussion und Gruppenarbeit

Wann: 29.04.2019 19 - 22 UHR

Wo: EHS DRESDEN, Raum 3.215

„Ich bin dann mal weg …“ Kriminalität und Kriminalisierung oder die Frage danach wie wir mit Abweichung umgehen wollen?

23.10.2018 - Abweichendes Verhalten und Kriminalisierung im Wandel gesellschaftlicher Diskurse

08.11.2018 - Praxis des Strafvollzugs in der Bundesrepublik im Spannungsfeld zwischen Entlassungsvorbereitung und dem Schutz der Gesellschaft

15.01.2019 - Abolitionismus / die Frage nach der Abschaffung der Gefängnisse

 

In seiner 16. Veranstaltungsreihe diskutierte der AKS Dresden mit Praktiker*innen, Hochschulvertreter*innen und Interessierten die Themen Flucht, Migration und Asyl sowie Spannungsfelder Sozialer Arbeit. Im Nachgang entstand das vorliegende Denkpapier. Es dokumentiert begonnene Diskussionen und führt sie zum Teil weiter.

Bitte um Spenden

Die Arbeit des AKS kostet Geld. Auch wenn unsere Veranstaltungen grundsätzlich kostenfrei sind, kosten sie natürlich Geld.

Einladung aktuelle AKS-Veranstaltung 29.04.2019 um 19 Uhr

SOZIALE ARBEIT ALS GRENZBEARBEITUNG - KRITISCH-REFLEXIVE AUSEINANDERSETZUNG MIT EINER DENKFIGUR

 

Wann: 29.04.2019 19 - 22 UHR

Wo: EHS DRESDEN, Raum 3.215

Was: Kritisch-reflexive Auseinandersetzung anhand eines Textes, Diskussion und Gruppenarbeit

Soziale Arbeit als Grenzbearbeitung zu Denken entspringt den langjährigen Auseinandersetzungen zwischen Susanne Maurer und Fabian Kessl, welche sich schon sehr lange mit Machtverhältnis in der Gesellschaft und der Sozialen Arbeit auseinandergesetzt haben und numehr diese Denkfigur zur Diskussion stellen.

In dieser Veranstaltung wollen wir uns aktiv auf Basis eines Textes mit dieser Denkfigur auseinandersetzen. Es ist also Voraussetzung bei dieser Veranstaltung, diesen Text vorab gelesen zu haben! Bei dem Text handelt es sich um "Grenzbearbeitung. Zum analytischen, methodologischen und kritischen Potenzial einer Denkfigur" von Susanne Maurer (2018, in Bütow, Patry und Asleitner, Grenzanalysen - Erziehungswissenschaftliche Perspektiven zu einer aktuellen Denkfigur, Beltz Juventa, ISBN 978-3-7799-3411-0).

In folgenden Schritten werden wir uns mit dem Text von 19 -22 Uhr auseinandersetzen und darüber diskutieren:

- Grenzbearbeitung als Begriff und Metapher

- Hintergründe und Bezugspunkte

- Grenzbearbeitung - eine komplexe, relationale und mehrdeutige Praxis

- Gruppenarbeitsphase mit 2 - 3 Fallbeispielen von den Anwesenden

- Fazit und Ausblick

Wer den Text bzw. das Buch nicht zur Hand hat, kann sich per Mail an uns wenden und bekommt den Text dann zur Verfügung gestellt.

 

Wir freuen uns auf eine aktive Auseinandersetzung und kritisch-konstruktive Diskussionen.